Schlagwort: Handnähen

Wiener Walzer ist fertig!

Wiener Walzer ist fertig!

Binding und Tunnel sind angenäht, mein Wiener Walzer hängt. Der Wandbehang ist ca. 110 x 115 cm groß geworden. Das von Roswitha Meidl geplante Quadrat habe ich nicht erreicht, weil ich die breiteren Trapunto-Streifen durch schmalere Sachings ersetzt habe.

Hier ein Blick auf die Rückseite.Dafür habe ich den Tunnel vor der letzten Naht auf die Vorderseite umgeschlagen und dort provisorisch mit ein paar Stecknadeln befestigt.

Nun fehlt noch ein Label, aber drüber muss ich noch ein wenig nachdenken. Ich möchte auf jeden Fall eine Übersicht der einzelnen Blöckchen einbauen, aber die nützt mir auf der Rückseite nichts. Also vielleicht auf einen separaten Zettel, der dann hinter dem Label in einer Tasche aufbewahrt wird? Ich weiß noch nicht so recht. Und auch unser Drucker tut manchmal komische Sachen, macht also gerade nicht so richtig Spaß.

Quiltige Gilde Sommertour IV

Quiltige Gilde Sommertour IV

Nachdem der Sommer hier im Norden wohl zuende ist, passt es ja ganz gut, dass ich das Handnähprojekt der Patchwork Gilde abgeschlossen habe.

Es ist ein knuffiges, kleines Täschchen geworden, das super zu meinem neuen Marktkorb passen wird.

Quiltige Gilde Sommertour III

Quiltige Gilde Sommertour III

Da hatte ich wohl etwas zu viel Ehrgeiz. Aber es ist geschafft. Zuerst jedes Hexagon einmal rundrum gequiltet und danach die NZG der Rückseite in die jetzt winzig kleine Öffnung gezwängt. Schnell klammern und festnähen, damit sie nicht wieder rausrutscht.

Jetzt nur noch zusammennähen, aber dazu muss ich mir die Anleitung noch einmal rausholen.

Quiltige Gilde-Sommertour II

Quiltige Gilde-Sommertour II

Da war ich zu langsam oder bin zu spät eingestiegen. Die Auflösung ist bekannt gegeben und ich habe das Projekt beim Stand „fertig zum Quilten“ unterbrochen. Hoffentlich habe ich an alles Material und Handwerkzeug gedacht, damit ich an dem Täschchen unterwegs weiter arbeiten kann – das ist für mich der Sinn von Handnähprojekten.

 

Quiltige Gilde-Sommertour 2017

Quiltige Gilde-Sommertour 2017

Dieses Jahr hat die Patchwork Gilde zu einer Quiltigen Sommertour eingeladen. Es handelt sich um ein kleines Handnäh-Projekt in EPP-Technik, also Nähen über Papier-Schablonen, hier nur Hexagons.

So eine Kleinigkeit zwischendurch ist ja ganz nett und deswegen habe ich mein Material zusammengesucht, fange an und bin gespannt, was dabei am Ende herauskommt. Das weiß ich nämlich noch nicht, die Arbeitsschritte werden nach und nach veröffentlicht.

 

Wer noch einsteigen möchte, hier geht es zu der Anleitung für jedermann https://www.patchworkgilde.de/lehren-lernen/anleitungen/anleitungen-fuer-alle/quiltige-gilde-sommertour-2017-hexagone-alles-hand.

Nach der Fertigstellung wird die Anleitung in den Mitgliederbereich verlagert.

 

Quilts fertigstellen mit Handstichen

Quilts fertigstellen mit Handstichen

Handgenähte und handgequiltete Objekte schließe ich gerne auch mit der Hand – ohne Binding.

Während der Arbeit am Hexagondeckchen sind diese Bilder entstanden.

Die Arbeit mit der Vorderseite nach unten auf den Arbeitstisch legen und die Rückseite bis zur letzten Quiltlinie zurückschlagen.

Das Vlies vorsichtig etwas knapper als das Top zurückschneiden.

Sandwich umdrehen. Rückseite ausbreiten und auf der linken Stoffseite die NZG von 1 cm markieren.

Den Rückseitenstoff entlang der Markieerung abschneiden, um das Vlies legen und alle Lagen zusammenstecken.

Durch die Stoffbruchkanten von Top und Rückseite mit Matratzen-Stich zusammennähen.

Wiener Walzer

Wiener Walzer

Ein Langzeit-Projekt geht in die Endphase. Seit Juni 2014 habe ich an den inneren Blöckchen des Wiener Walzers genäht – mit der Hand!

Die Vorlagen hat Roswitha/Country Rose Quilts erdacht und mit uns geteilt. Ich habe die Blöckchen nach meiner Idee arrangiert, weil ich auf die Trapunto-Streifen verzichtet habe. Auch musste ich die Reihenfolge etwas ändern, weil mir die Farbverteilung besser gefiel. Zusammengenäht habe ich das Top mit der Nähmachine, aber gequiltet wird nun wieder mit der Hand.

Dafür habe ich mir Tipps von Andrea Stracke geholt und gehe jetzt frohgemut an die Arbeit.

 

Die Verwandschaft mit dem Deckchen lässt sich nicht leugnen – oder?

The New Hexagon III

The New Hexagon III

Wie sollte ich nun quilten? Es gab der Möglichkeiten viele. Um die einzelnen kleinen Hexagons zusammen zu halten, habe ich mich für ein paar Runden um das mittlere entschieden.

 

Das sieht jetzt aus wie ein Spinnen-Netz. Die inneren Heftreihen habe ich schon entfernt, damit die Quiltlinien besser zu sehen sind.

Die letzte Heftreihe habe ich noch gelassen, sie hält mir die Nahtzugaben innen. Das macht mir das Zusammennähen später leichter.

 

The New Hexagon

The New Hexagon

Als Handnäh-Projekt begleitet mich z.Z. ein Deckchen. Die einzelnen Sechseck-Blöcke habe ich nach den Vorlagen aus dem Buch „The New Hexagon“ in der English-Paper-Piecing-Methode genäht.

Um wieder auf ein Sechseck für meinen runden Tisch zu kommen, werde ich sechs Salinos aus jeweils zwei Dreiecken ergänzen.

Hier seht Ihr den heutigen Stand, beim nächsten Patchworkgruppen-Treffen will ich fertig werden.