Kategorie: Nur mal zeigen

Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten!

Diesen Wandbehang habe ich bereits 2007 genäht. Aber weil ich ihn behalten habe und er uns schon während der ganzen Adventszeit begleitet, konnte ich schnell ein neues Foto machen.

Genäht ist er nach einer Anleitung aus der LENA Spezial L577 mit der Nähmaschine. Mit der Hand gequiltet habe ich ihn anschließend nach eigenen Vorstellungen.

Er hat noch vier Geschwister, denn er ist das Ergebnis einer Gemeinschaftsaktion. Dabei haben vier Patchwokerinnen sich je einen Tannenbaum genäht und alle sehen unterschiedlich aus.

Mein Adventskranz nadelt nicht

Mein Adventskranz nadelt nicht

und ich kann ihn auch noch ein paar Jahre wieder aufhängen.

Genäht habe ich ihn 2014 nach einer PP-Vorlage von Regina Grewe und er hängt als Willkommensgruß im Advent neben unserer Haustür. Im ersten Jahr habe ich an jedem Adventssonntag eine Kerze „angezündet“, also die Sternenperle angenäht. Mit großen Stichen, weil ich sie ja wieder abtrennen wollte, um das Spielchen im nächsten Jahr zu wiederholen. Habe ich natürlich nie wieder gemacht und auch in diesem Jahr werde ich ihn mit allen brennenden Kerzen raushängen.

 

Ich wünsche allen Lesern eine schöne, besinnliche Adventszeit.

Mitgebringsel

Mitgebringsel

Aus den Resten der Winter Magie habe ich für eine Freundin dieses kleine Tischset genäht. Ihr gefielen die Sterne und so hatte ich die Reste gleich beiseite gelegt und auf eine Gelegenheit gewartet, sie zu verwenden. Die hat sich nun ergeben und ich habe ihr das ca. 24×36 cm große Deckchen geschenkt.

 

Wieder ein Teil von der to-do-Liste fertig, es klappt in diesem Jahr ganz gut. Lieber hätte ich allerdings das fertige Sternenerwachen gezeigt, aber es ist nicht fertig. Der Stoff für das Binding ist sehr knapp, bloß nicht noch etwas davon verschneiden. Deswegen will ich es mir erst genau ausrechnen und dafür brauche ich noch etwas Zeit.

Nordsee

Nordsee

Bevor der Sommer vorbei ist, zeige ich heute einen der vielen Nordsee-BOMs, die ich im Laufe der Zeit nach der PP-Vorlage von Ula Lenz genäht habe. Dieser gehört meinen Bruder und soll ihn an unsere Familienurlaube auf Amrum erinnern. Den Leuchtturm habe ich nicht verändert. Roter Sand ist geblieben, obwohl Amrum einen eigenen Turm hat. Aber wer genau hinsieht, erkennt eine Strandkorbnummer, die in diesem Zusammenhang etwas anderes bedeutet. Aber genau an der Stelle waren auch die Körbe von Volkert Martens in Norddorf gekennzeichnet. Mehr verrate ich aber nicht.

Löwe

Löwe

Einen habe ich noch aus der Reihe Sternzeichen. Dieser Löwe ist 2005 ebenfalls nach dem Buch Sternzeichen in Patchwork von Ruth Leitz entstanden und begleitet seitdem meinen Schwiegervater.

Die Kreidelinien, die auf den Fotos noch deutlich zu erkennen sind, sind inzwischen weg, aber ansonsten sieht der Wandbehang aus wie neu. Ich hätte nie gedacht, dass er schon so alt ist.

Kulturtasche

Kulturtasche

Heute morgen habe ich diese kleine Kulturtasche fertig gestellt. Die Außenseite besteht aus dem Rest einer alten Wachstischdecke, das Innenfutter und die Schrägstreifen aus einem Überwurf.

Vor vielen Jahren wünschte sich eine Freundin so eine kleine Tasche von mir, weil ihre gekaufte sich auflöste. Ihr Wunsch war mir Befehl und sie nutzt die Tasche seitdem auf Reisen für die Medikamente. In ihrem letzten Urlaub sah eine Freundin die Tasche und fand sie gut. Schon war die Idee geboren, ihr eine eigene zum Geburtstag zu schenken. Und da ich ja immer alles aufbewahre, fand sich die Nähanleitung wieder und ich konnte ich den Wunsch relativ schnell erfüllen.

Nun hoffe ich sehr, dass der Freundin meiner Freundin diese kleine Kulturtasche Freude macht. Vielleicht gehen die beiden Freundinnen und ihre Taschen auch gemeinsam auf Reisen – hoffentlich vertauschen sie sie dann nicht.

Blumen für Mutti

Blumen für Mutti

Heute zum Geburtstag meiner Mutter zeige ich den Wandbehang, den ich ihr 2007 geschenkt habe.

Ein Blumenstrauß in Watercolor-Technik, ca. 100 x 100 cm groß. Die sichtbaren Quadrate sind 5×5 cm groß. Der Quilt ist mit der Maschine genäht und mit der Hand gequiltet.

Es hat viel Spaß gemacht, die Blumenstoffe zusammen zu stellen. Leider gibt es bei dieser Technik viel Abfall, so dass ich bisher nur diesen einen genäht habe.

Frohe Pfingsten!

Frohe Pfingsten!

Aus der Werkstatt gibt es nichts Neues. Da sich aber an diesem Wochenende das Tierkreiszeichen ändert und ich „Einen besonderen Zwilling“ genäht habe, zeige ich den.

Die Geschichte dazu ist recht einfach. Die Vorlagen Zwilling von Ruth Leitz gefielen mir nicht, aber einen Quilt sollte unser Sohn bekommen. Da boten die Luxemburger Quilter eine Mitmachaktion an, die das Patchworken und das Sticken verbanden. 2011 gab es jeden Monat einen Block, der einmal in Stoff und einmal mit Garn umgesetzt werden sollte. Es entstanden so im Laufe des Jahres 12 besondere Zwillinge. Für einen quadratischen Quilt benötigte ich aber 25 Quadrate und so baute ich in die Mitte seine Initialen, die Vorlagen dafür lieferte Ula Lenz. Im gestickten Schneeball habe ich das Jahr und meine Initialen untergebracht.

Fertiggestellt habe ich den ca. 80 x 80 cm großen Quilt 2012.

Stier

Stier

Aus meiner Werkstatt gibt es nichts Neues zu berichten. Deswegen zeige ich den Wandbehang, den ich gerade aufgehängt habe. Diesen Stier habe ich 2006 nach dem Buch „Sternzeichen in Patchwork“ von Ruth Leitz genäht. Allerdings habe ich mich für eine andere Farbgebung entschieden. Während bei Ruth Leitz ein heller „Stier kraftvoll über fruchtbaren (dunklen) Boden stapft“, steht er bei mir auf einer grünen Wiese mit Gänseblümchen. Und auf die „fruchtragenden Büsche und Bäume“ habe ich verzichtet, nur rechts am oberen Rand ist ein blühender Baum angedeutet.

Der Wandbehang ist ca. 80×80 cm groß, mit der Maschine genäht und handgequiltet. Er war ein Geschenk an meinen Mann.

 

Aus diesem Buch habe ich noch weitere Wandbehänge gemacht und verschenkt, es gibt einen Löwen und einen Krebs. Wenn die Qualität der damals gemachten Fotos es zulässt, kann ich sie zum passenden Zeitpunkt hier zeigen. Ein neues Foto, wie heute beim Stier, kann ich ja nicht mehr machen. Oder ich müsste die Wandbehänge mal wieder besuchen.

Sampler Regenbogen

Sampler Regenbogen

Heute zeige ich den Quilt, der bisher im Büro meines Mannes hing, den Sampler „Regenbogen“ aus dem Jahr 2006.

Entstanden ist er nach dem Besuch eines Patchworkkurses, dessen Thema war „Wir nähen einen Sampler“. Die Einschränkung kam dann im Kurs, die Kursleiterin meinte, sie gebe pro Teilnehmerin maximal zwei Blöcke raus. Da habe ich mich schnell mit meiner Nachbarin abgestimmt und so hatten wir schon mal 4 Blöcke zusammen. Weitere haben wir ergänzt und zu guter Letzt hat sogar mein Mann einen entworfen.

Im Kurs hatte ich die Flying Geese genäht. „Dafür brauchen Sie aber viele Stoffe“ meinte die Kursleiterin und fing an zu suchen. Ich fand den Verlaufsstoff und dazu den dunklen, fast schwarzen. Davon habe ich alle Zuschnitte gekauft, die sie an dem Tag dabei hatte und habe nach und nach die Blöcke genäht. Die zwei Streifen über die ganze Stoffbreite zeigen den Farbverlauf.

Mit der Hand gequiltet habe ich nur auf den Zwischenstreifen. Ich hatte die Idee, den Tunnel soweit nach unten zu versetzen, dass die Gardinenstange hinter dem oberen Stoffstreifen verläuft.

Der Wandbehang ist ca. 110×120 cm groß.